15.09.2003
Erfolgreiche Jugend
Starkenburger Echo
 
 
Club der Hundefreunde: Teilnahme an Wettkampf in Darmstadt-Arheilgen bringt durchwachsenes Ergebnis

HEPPENHEIM. Vor kurzem richtete der Hundeverein Darmstadt-Arheilgen einen Wettkampf im Turnierhundesport (THS) aus. 146 Sportler gingen mit ihren Vierbeinern an den Start. Sie kamen aus 14 Vereinen aus allen Teilen Hessens. Mit dabei waren auch neun Sportler des Clubs der Hundefreunde (CdH) Heppenheim mit ihren Tieren.
Gestartet wurde in den Disziplinen Hindernislauf, GelĂ€ndelauf sowie Combination-Speed-Cup (kurz: CSC) und Shorty. Beim GelĂ€ndelauf nahmen 28 Hundesportler teil. In dieser Disziplin gilt es eine Strecke von 2000 oder 5000 Metern mit angeleintem Hund schnellstmöglich zu absolvieren. Über beide Distanzen war in Arheiligen der Heppenheimer Horst Michael mit seinem Canaan Dog Sunny siegreich.

Der CSC und der Shorty sind Staffelwettbewerbe. Jeder HundefĂŒhrer hat mit seinem Hund eine bestimmte Sektion zu absolvieren. Eine CSC-Mannschaft besteht aus drei Mensch-Hund-Teams, ein Shorty-Team aus je zwei Menschen und zwei Hunden. Beide Disziplinen wurden in Arheilgen mit einer Vorrunde sowie einem darauffolgenden KO-System ausgetragen. Die Mannschaften Heppenheim 3 (Robert Wagner mit Alicia und Joachim Schubert mit Kira) sowie Heppenheim 2 (Joachim Schubert mit Travis und Diana JĂ€ger mit Nanuk) verpassten mit den PlĂ€tzen 17 und 19 nur knapp die Runde der besten 16.

Erfolgreicher war Heppenheim 1 (Karlheinz Schubert mit Wendy und Wolfgang Gruß mit Sammy). In der Vorrunde gelang ihnen Platz drei – bei 44 Teilnehmern eine erfreuliche Platzierung. Im Halbfinale unterlagen sie jedoch den spĂ€teren Siegern aus Sprendlingen, so dass sie auch in der Endwertung den dritten Rang belegten. Die erfolgreichsten Sportler des CdH im Shorty waren jedoch Nadja Schubert mit Wendy und Natascha Fritz mit Shila. Sie belegten bei den Jugendlichen den zweiten Platz. Die beiden ElfjĂ€hrigen mussten sich somit nur zwei 17 Jahre alten Hundesportlern geschlagen geben.

Beim CSC (33 Teilnehmer) gingen zwei Heppenheimer Teams an den Start. Beide drangen bis ins Viertelfinale vor. Somit war der CdH der einzige Verein, der mit zwei Mannschaften in der Runde der besten acht vertreten war. FĂŒr Heppenheim 2 (Natascha Fritz mit Shila, Diana JĂ€ger mit Nanuk und Annika Wagner mit Alicia) war diese Runde jedoch die Endstation. Sie belegten am Ende den siebten Rang.

Heppenheim 1 war als Vorrundenerster ins KO-System gestartet. Im Finale trafen sie auf die Mannschaft aus Sprendlingen, die zweitplatzierten der Vorrunde. Um wenige Hundertstel mussten sich Wolfgang Gruß mit Sammy, Joachim Schubert mit Travis und Karlheinz Schubert mit Wendy hier geschlagen geben, in der Summe aller Laufzeiten waren sie jedoch um ĂŒber eine Sekunde besser als die Sprendlinger. Dies sprĂ€che fĂŒr das ausgezeichnete Potenzial seiner Aktiven so der Trainer des CdH.

Im Hindernislauf gingen 41 Sportler an den Start. In der Jugendklasse belegte Nadja Schubert mt Kira den siebten Platz. Natascha Fritz und Shila zeigten die drittbeste Leistung der Jugendklasse, zweitbeste Jugendliche war Nadja Schubert mit Wendy. In der Aktivenklasse der Herren belegte Joachim Schubert mit Kira den zweiten Rang.

Robert Wagner gelang mit Alicia der dritte Rang. Platz eins errang Wolfgang Gruß mit Sammy. Trotz der zahlreichen Erfolge der Heppenheimer Turnierhundesportgruppe steht nicht die Leistung, sondern vor allem der Spaß und das Sozialverhalten der Hunde im Vordergrund. Dies sieht man in den Übungsstunden (mittwochs und freitags ab 19 Uhr), wenn Hunde aller GrĂ¶ĂŸen und Rassen ĂŒber die Hindernisparcours jagen, vor allem aber beim ausgelassenen Spiel mit Artgenossen auf dem VereinsgelĂ€nde mit dem jede Trainingsstunde endet.


NĂ€here Informationen unter www.Hundefreunde-heppenheim.de.

...zurück zu den Zeitungsberichten