16.09.2008
Schwarze Musik startet blaue Woche
Starkenburger Echo
 
 
Ab in die Mitte: Soulfinger-Konzert als erster Höhepunkt – Einkaufssonntag behauptet sich gegen KĂ€lte und Konkurrenz

HEPPENHEIM. „Blau ist beautiful.“ In Abwandlung des Slogans der schwarzen Soulmusik kann man die Stimmung am Sonntagabend am Graben beschreiben. Das Konzert der Band „Soulfinger“ auf der BĂŒhne vor dem Wormser Tor war der erste Stimmungshöhepunkt der in der Kreisstadt gerade angelaufenen Aktionswoche „Ab in die Mitte“. Hunderte von Menschen fĂŒllten den Platz zwischen Einkaufszone und Altstadt, wippten im Takt der Musik und waren von der Soul-Music-Show einfach nur begeistert.

Die siebenköpfige Soul-Formation mit drei Background-SĂ€ngerinnen und den Special Guests riss das Publikum förmlich mit. Und als der Altmeister des Soul, Jimmy James, angekĂŒndigt als „die Stimme der Soulfinger“ die BĂŒhne betrat, gab es von den Fans fast schon frenetischen Beifall. SpĂ€testens bei „Dancing in the street“ wurde mitgetanzt und die am Abend aufkommende KĂ€lte ignoriert.

Am doch etwas zugigen Marktplatz war die KĂ€lte dagegen stĂ€rker zu spĂŒren. Beim Auftritt des Duos „Cantaloop“ war daher der Andrang deutlich geringer als wenige hundert Meter unterhalb. Trotzdem ließen sich auch hier gut 50 Zuhörer rund um den Brunnen und auf den Freisitzen der Marktplatz-Gastronomie von der einfĂŒhlsamen Groove-Musik in gute Stimmung versetzen.

Der kĂŒhle Wind hatte sich schon am spĂ€ten Nachmittag bemerkbar gemacht und den blauen Teppich in der FußgĂ€ngerzone an manchen Stellen abgehoben. Schnell waren Willi Bauer und Manfred MĂŒller mit ihren Helfern von der Feuerwehr unterwegs, um die Stolperfallen zu beseitigen.

Viele Besucher ließen sich vom Bummel durch die FußgĂ€ngerzone auch von Wind und KĂ€lte nicht abhalten. Allerdings setzte der Betrieb erst am spĂ€teren Nachmittag ein, als die Sonne sich bereits verzogen hatte. Vorher saßen viele Heppenheimer trotz Sonnenscheins noch zuhause vor ihren Fernsehern. Der erste Formel 1-Triumph von Sebastian Vettel zog viele in den Bann.

Doch nicht nur gegen den Automobilsport musste sich der verkaufsoffene Sonntag zum Auftakt von „Ab in die Mitte“ behaupten. Auch in Bensheim hatten die GeschĂ€fte zum Abschluss des dortigen Winzerfestes geöffnet. Dazu kamen die Kerwe in Mittershausen und Markt in Wald-Michelbach. Die Menschen in der Region hatten am Wochenende die Qual der Wahl.

So konnte der Einkaufssonntag nicht ĂŒberall die Erwartungen erfĂŒllen, lief aber trotzdem fĂŒr die meisten EinzelhĂ€ndler â€žĂŒberraschend gut“. So sorgte die einsetzende KĂ€lte vor allem in BekleidungsgeschĂ€ften nach verstĂ€rkter Nachfrage fĂŒr die neue Herbst-Winter-Kollektion.

Am frĂŒhen Nachmittag hatte zunĂ€chst die Stadtkapelle Heppenheim unter Leitung von Wilko Groeteboor fĂŒr die Unterhaltung gesorgt, bevor die Musical-SĂ€ngerin Miriam Umhauer, wie schon beim „Heppenheimer Sommernachtstraum“ vor wenigen Wochen, ihr Publikum zu einem musikalischen SommermĂ€rchen einlud.

Straßenmusik gab es in der unteren FußgĂ€ngerzone von Ensembles der Musikschule. Der Club der Hundefreunde zeigte VorfĂŒhrungen ĂŒber einen Hindernisparcours und am Graben bot die Polizeistation Heppenheim eine Codieraktion fĂŒr FahrrĂ€der an. Informations- und BewirtungsstĂ€nde zogen die Besucher an, die in den kommenden Tagen bis einschließlich Samstag (20.) ein reichhaltiges Programm erwartet.

...zurück zu den Zeitungsberichten